Elvis, Stallone und Chevy: 9 berühmte Filmschauplätze in Las Vegas

Es ist fast unmöglich, jeden Film aufzulisten, in dem der Las Vegas Strip aufgetreten ist. Von Verfolgungsjagden in „Jason Bourne“ und „Diamonds Are Forever“ aus dem Jahr 2016 bis hin zur Darstellung der Zerstörung in Filmen wie „Resident Evil: Extinction“ aus dem Jahr 2007 und „Godzilla“ aus dem Jahr 2014. Der Strip selbst war die Kulisse für viele Blockbuster-Hits.

„The Hangover“ von 2009 im Caesars Palace

Die meisten Filmfans erkennen die Lobby des Caesars Palace sofort aus dem Erfolgsfilm „ The Hangover “ von 2009 wieder. Viele Merkmale des Hotelresorts sind im gesamten Film zu sehen, und obwohl die Suite „The Villa“, in der sie wohnen, eigentlich ein Bühnenbild ist, basiert sie auf der Emperor Suite, die im Palace verfügbar ist. Als das beliebteste der Trilogie werden Sie im gesamten Film auch einige Sehenswürdigkeiten von Las Vegas sehen. 

Caesars Palace hat im Laufe der Jahre in einigen anderen Filmen mitgespielt, die bis ins Jahr 1967 mit „Hells Angels on Wheels“ zurückreichen. In der Rocky Balboa-Fortsetzung „Rocky III“ von 1982 fand der Titelkampf im Caesars Palace statt, wie Sie am Marquis-Schild erkennen können. Iron Man selbst, Tony Stark, kann im Casino beim Spielen angetroffen werden, als er nicht erscheint, um einen Preis bei einer Veranstaltung entgegenzunehmen, die im Palast im erfolgreichen Marvel-Film von 2008 stattfindet. 

Andere Filme, um nur einige zu nennen, sind „Oh, God! You Devil“, „Rain Man“ von 1988, „Fools Rush In“ von 1997, „Ocean’s Eleven“ und „Step Up: All In“ von 2014.

Gehen Sie zu den glatten Marmorsäulen auf dem Strip, um die zeitlosen Merkmale des Caesars Palace in der Moderne zu erleben.

„Der Pate“ von 1972 im Tropicana Las Vegas

Der vielleicht berühmteste Mob-Film aller Zeiten, „ The Godfather “, hat passenderweise Verbindungen zu Las Vegas. Ironischerweise war das Casino von Michael Corleone im Film das „Tropigala“, eigentlich aber das Tropicana Las Vegas. Das Tropicana hat Verbindungen zum Mob, einschließlich Frank Costello, die auf seine Errichtung zurückgehen. 

Der Krimi von 1972 war der umsatzstärkste des Jahres und gilt bis heute als Klassiker. Obwohl das Tropicana seit den Dreharbeiten des Films mehrmals renoviert wurde, können Sie immer noch Elemente des „Tropigala“ sowie Anspielungen auf seine eigenen historischen Verbindungen zum Mafia von Vegas sehen.

Das Tropicana erschien 1964 in Elvis Presleys Film „Viva Las Vegas“ und war James Bonds bevorzugtes Hotel in „Diamonds Are Forever“, dem siebten Bond-Film. Das Hotelcasino wurde in Episoden für Fernsehserien wie „Malcolm mittendrin“ und „Drei Engel für Charlie“ gezeigt. Die neueste Ausgabe von „Let’s Make a Deal“ wurde ursprünglich ebenfalls im Tropicana aufgenommen. 

Das Tropicana ist ein cooles Standardhotel auf dem Strip, das Strandeinrichtungen, jede Menge Spielmöglichkeiten und eine entspannte Atmosphäre bietet, die sowohl für Reisende als auch für Familien geeignet ist.

2001 „Ocean’s Eleven“ im Bellagio Las Vegas

Bellagio ist eine der bekanntesten Attraktionen auf dem Strip, mit den Fountains at Bellagio , einer wunderschönen Wassershow, die Besucher regelmäßig begeistert. Aus diesem Grund ist es nicht schwer zu erkennen, wenn es in großen Filmen zu sehen ist. In „Ocean’s Eleven“ versucht eine Räuberbande, mit einer großen Summe aus den Tresoren des Bellagio zu fliehen. Es taucht auch kurz in der Fortsetzung von 2007 auf.

Der animierte Disney-Film „Bolt“ aus dem Jahr 2008 zeigt die gleichnamige Hauptfigur und seine Freunde, wie sie jeden Abend alle 30 Minuten die Springbrunnen im Bellagio beobachten, wie es viele andere Besucher von Las Vegas tun. Zum Glück wurden die Brunnen nicht wirklich zerstört, wie im Film „2012“ von 2009 durch ein Erdbeben dargestellt.

Die Brunnen im Bellagio sind die perfekte Kulisse für Musikvideos und Filme. Sie treten in „24K Magic“ von Bruno Mars auf und sowohl Britney Spears als auch Drake sind dort live aufgetreten.

Lassen Sie den Zauber von Bellagio mit seinem Wintergarten, seinen Springbrunnen und seiner Pracht Ihren Las Vegas Strip zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

„Diamonds Are Forever“ von 1971 im Westgate Las Vegas

Das Westgate war vielleicht in keinem neueren Film zu sehen, aber seine früheren Inkarnationen hatten es sicherlich. Als es noch als International bekannt war, wurde das Äußere als Whyte House Casino gezeigt, der fiktive Ort im Bond-Film „Diamonds Are Forever“. 

Zuvor wurde eine Konzertdokumentation mit dem Titel „Elvis: That’s The Way It Is“ produziert, die mehrere Auftritte von Elvis Presley vor Ort dokumentiert. Elvis trat von 1969 bis zu seinem Tod 1977 als nur zweiter Headliner des International regelmäßig im Hotelresort auf und lebte auf dem Anwesen in der Imperial Suite. 

1993 war das Hilton auch Schauplatz der mittlerweile berüchtigten Szene, in der Robert Redfords Vorschlag von Demi Moore in „Indecent Proposal“ dargestellt wurde.

Machen Sie es sich im Westgate gemütlich, wo jeder Zentimeter des Anwesens gepflegt und glamourös ist. Halten Sie auf jeden Fall Ausschau nach Sir Winston.

„Vegas Vacation“ von 1997 im Mirage Las Vegas

Der berühmteste Film, der im Mirage auf dem Las Vegas Strip gedreht wurde, ist „Vegas Vacation“. Als vierter Teil der Filmreihe „National Lampoon’s Vacation“ spielen in der Komödie Chevy Chase, Randy Quaid und Wayne Newton aus Vegas die Hauptrollen. Es folgt der Familie verrückter Charaktere durch ihre komödiantischen Missgeschicke, einschließlich der versehentlichen Verursachung eines Lecks am nahe gelegenen Hoover-Staudamm. 

Obwohl dies nicht der Hauptfokus ist, ist die Mirage im Laufe der Jahre in mehreren anderen Filmen aufgetreten. In „Rounders“ von 1998 träumt Matt Damon vom Pokerraum im Casino hier, und es war eines der Casinos, die während „Ocean’s Eleven“ ausgeraubt wurden. Es ist kurz in „Mars Attacks!“ zu sehen. und in „Sgt. Bilko“, die beide 1996 veröffentlicht wurden. Die Vulkanattraktion vor dem Casino am Las Vegas Boulevard wurde 1997 bei den Dreharbeiten zu „ Volcano “ verwendet.

Einzigartig ist, dass die Mirage in mehreren Videospielen erschienen ist. Spieler erkennen das Hotelkasino vielleicht in „Grand Theft Auto: San Andreas (The Visage)“, in „Need for Speed: Carbon (The Mirror)“ oder in „Hitman: Blood Money (The Shamal)“.

Das Mirage kann Ihre gesamte Gruppe mit seinen Suiten mit zwei oder drei Schlafzimmern beherbergen und wird Ihre Party mit Balkonblick, Spa-Services und mehr begeistern.

Circus Circus

Der journalistische Roman „Fear and Loathing in Las Vegas“ von Hunter S. Thompson aus dem Jahr 1971 wurde 1998 verfilmt und Vegas war die Kulisse. Der Circus Circus Las Vegas wurde Schauplatz der fiktiven Kulisse des Bazooko Circus im Film, obwohl die Hotelbesitzer Dreharbeiten vor Ort nicht offiziell genehmigten. Johnny Depps Charakter, Raoul Duke, fand sich später im Red Rock Canyon wieder und genoss die wunderschöne Umgebung in einem betäubten Zustand. Der ausgeprägte, krasse Stil, der sich in der Arbeit widerspiegelt, macht Vegas zur perfekten Filmkulisse.

Der Circus Circus ist ein weiteres Wahrzeichen von Las Vegas, das es in „Diamonds Are Forever“ geschafft hat, aber er erschien auch in Las Vegas Lady (1975) und 1978 in „Corvette Summer“. Der Indoor-Themenpark Adventuredome im Circus Circus war nur einer der Drehorte für „Baby Geniuses“ aus dem Jahr 1999 und wurde im Film in Joyworld umbenannt.

Circus Circus hat mehr Hintergrundgeschichte als die Filme. Lesen Sie mehr über das Circus Circus Hotel , um in seine reiche Geschichte einzutauchen.

Circus Circus ist ein fester Bestandteil des Las Vegas Strip und bietet Einheimischen und Gästen seit über 50 Jahren hochwertige Gastfreundschaft.

Film- und Musikvideos in der Fremont Street

Die Fremont Street und die neuere Ergänzung der Fremont Street Experience sind in Filmen, Shows und sogar Musikvideos zu sehen. Es war eine der aufregenderen Kulissen in „Honey, I Blew Up the Kid“ von 1992 und „Hangover III“ von 2013. „Con Air“, das 1997 veröffentlicht wurde, findet ein aufregendes Ende in der Fremont Street, als das Flugzeug hier abstürzt, und Sogar für „Dodgeball: A True Underdog Story“ aus dem Jahr 2004 wurde auf der Straße gedreht. 

Bekannter für Musikvideos als für Filme ist die Fremont Street jedoch in „Waking Up in Vegas“ von Katy Perry, „24K Magic“ von Bruno Mars, „Do You Realize“ von The Flaming Lips und dem Oldie-but-Goodie zu sehen „Ich habe immer noch nicht gefunden, was ich suche“ von U2. 

Fans von „Grand Theft Auto: San Andreas“ erkennen die Fremont Street vielleicht als „The Old Las Venturas Strip“. 

„Marsangriffe!“ Und mehr im Neon Museum

Das Neon Museum, auch Neon Boneyard genannt , zeigt Schilder aus der gesamten Vergangenheit von Vegas. Sie können Schilder finden, die möglicherweise in Filmen zu sehen waren, die vor Jahrzehnten gedreht wurden, und erfahren Sie mehr darüber, wo und wann sie zuletzt den Las Vegas Boulevard und andere beliebte Attraktionen beleuchteten. Als eines der beliebtesten Museen in Las Vegas erscheint es in mehreren erfolgreichen Filmen wie „Mars Attacks!“ neben „ Vegas Vacation“ und „Fools Rush In“ von 1997. 

„Rocky Balboa“ von 2006 in Mandalay Bay

Der berühmteste Film, der vor Ort in Mandalay Bay gedreht wurde, war „ Rocky Balboa “, der sechste in der Rocky Balboa-Reihe. Dort wurde in einem echten Ring der finale Titelkampf gegen Mason Dixon gedreht. Unter den Menschen, die „anwesend“ waren, hatten sie Schlauchboote, die gekleidet waren und lebensecht wirkten, um das Publikum größer erscheinen zu lassen. Das Zimmer, in dem Rocky wohnte, war ein Bühnenbild, aber die Aussicht aus dem Zimmer war zutreffend. Das Mandalay Bay ist auch eines der Kasinos, die während „Ocean’s Thirteen“, der 2007er Fortsetzung von „Ocean’s Eleven“, ausgeraubt wurden.

Wenn der Wüstensand nicht ausreicht, entfliehen Sie nach Mandalay Bay, um alle Merkmale eines tropischen Kurzurlaubs direkt am Las Vegas Strip zu genießen.

Erkunden Sie weitere berühmte Filmschauplätze in Las Vegas

Filmfans können sich freuen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, in das filmische Universum eines jeden Jahrzehnts oder Genres einzutauchen. Besuchen Sie eines der Strip-Kinos für ein authentisches Zuschauererlebnis oder sehen Sie sich Live-Action bei einigen der berühmten Las Vegas Strip-Shows an .

Top 10 Fakten und Szenen aus dem Film „Casino“

Angesichts meiner Affinität zu Casinos, Sportwetten, Las Vegas und Mafia-Filmen im Allgemeinen ist der Filme „Casino“ von Martin Scorsese mit Rober De Niro in der Hauptrolle einer meiner absoluten Lieblingsfilme!

Aber meine Faszination für Casino geht weit über diese Interessen hinaus. Die Kombination dieser Faktoren, zusammen mit der starken Besetzung und dem brillanten Drehbuch, ist es, was Casino wirklich zu einem dieser „Ich-kann-meine-Augen-nicht-abwenden“-Filme macht. „Top 10 Fakten und Szenen aus dem Film „Casino““ weiterlesen

Family Guy – Wege nach Vegas (2013)

Family guy in Vegas

In der Family Guy Folge „Wege nach Vegas“ aus dem Jahr 2013 wollen der Hund Brian und das Baby Stewie nach Las Vegas, weil dort ein Bekannter von Ihnen eines Zaubershow hat. Family Guy ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber Las Vegas ist sehr liebevoll und detailreich gezeichnet. Die Vegas-klischees werden größtenteils erfüllt. Es ist also eine gelunge Episode für Vegas-Fans.

„Family Guy – Wege nach Vegas (2013)“ weiterlesen

Las Vegas Filme: Diese Klassiker sollten Sie kennen

Las Vegas Film Klassiker

weltbekannte Freemont Street bereits. Einige Klassiker aus den letzten Jahren und Jahrzehnten vermitteln einen fesselnden Eindruck von der glamourösen und prunkvollen Welt der City of Light. Ortskundige werden zahlreiche Kulissen wieder erkennen, aber auch wer noch nie in der Glitzermetropole in Nevada war, kann sich mithilfe der Filme auf kommende Reisen vorbereiten. „Las Vegas Filme: Diese Klassiker sollten Sie kennen“ weiterlesen

Der unglaubliche Burt Wonderstone

„Der unglaubliche Burt Wonderstone“ (orig. THE INCREDIBLE BURT WONDERSTONE) ist eine Komödie über Zauberer in Las Vegas.

Dabei nimmt der Film magische Ilusionen auf die Schippe.

Da viele Tricks im Film real, und mit Hilfe von echten Illusionisten wie David Copperfield, entstanden ist, kann man BURT WONDERSTONE als selbstironisches Porträt der Zauber-Branche sehen.

„Der unglaubliche Burt Wonderstone“ weiterlesen