Last Vegas [2013] – Infos zum Film mit Trailer

Wenn Sie „The Hangover“ sehen und denken: „Ich würde diesen Film mehr genießen, wenn nichts Konkretes passiert, und er wäre sauber genug, um in einem Seniorenheim zu sehen“, dann ist „Last Vegas“ genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

sprachen lernen

Geschrieben von Dan Fogleman und unter der Regie von Jon Turtletaub („National Treasure“), ist diese Geschichte von vier alten Freunden, die sich in Las Vegas wieder treffen. Man könte sie als „Low-Impact“-Komödie bezeichnen. Da steckt wirklich nichts dahinter, außer sentimentaler Scheiße.

Mit Morgan Freeman, Michael Douglas, Kevin Kline und Robert De Niro wurden die Hauptrollen in Last Vegas herrvoragend besetzt.

Darum geht es in Last Vegas

Billy (Michael Douglas) ist ein Millionär, der dafür bekannt ist, dass er sich der Ehe widersetzt. In einer Art wie die meisten Menschen dem Trinken von Lauge widerstehen. Er hat sich endlich entschiedenzu heiraten. Seine zukünftige Braut ist 30 Jahre alt. Du brauchst ihren Namen oder etwas über sie nicht zu wissen, weil der Film nicht wirklich an ihr interessiert ist. Sie ist nur der Vorwand, um die alte Gang wieder zusammenzubringen.

Zu dieser Bande gehören Archie (Morgan Freeman), der kürzlich einen leichten Schlaganfall erlitt und von seinem wohlmeinenden Sohn in die Gefangenschaft geführt wird.

Sam (Kevin Kline), glücklich verheiratet, aber deprimiert durch seinen Verlust an Lebenslust.

Und Paddy (Robert De Niro), ein Witwer, der den ganzen Tag zu Hause sitzt und Trübsal bläst und bläst, umgeben von Bildern seiner Geliebten. Paddy ist der Ablehner der Gruppe, theoretisch – er und Billy hatten einen Streit über Billys Versäumnis, an der Beerdigung von Paddys Frau teilzunehmen. Dieser Vorfall ist in einem tieferen Konflikt verwurzelt, den der Film wiederholt aufarbeiten wird.

Last Vegas Aria

Was erwartet die wiedervereinigte Bande in Las Vegas? Luxus. Tolles Essen. Elegante Unterhaltung. Wenn Sie denken, dass dies wie eine abendfüllende Anzeige für eine bestimmte Stadt klingt, dann ist Bingo das Richtige für Sie. Die geografische Produktplatzierung des Films ist sogar im Vergleich zu den Standards eines selbstherabwürdigenden Hollywood-Gefühls übertrieben. Die Bande bleibt am Ende in des Aria, des Aria, des Aria, des Aria, habe ich das Aria erwähnt? Das muss ich wohl. Das Logo sieht aus, als wäre es in jeder anderen Aufnahme zu sehen.

Die Freunde tun das, was die Leute in Vegas tun, wenn sie es vorziehen, keine Verhaftung zu riskieren oder sich eine Krankheit einzufangen. Sie spielen; sie haben gutes Essen; sie laufen herum und nehmen die Sehenswürdigkeiten wahr; sie zanken, manchmal amüsant, manchmal lästig. Leicht und flauschig wie es ist, hätte diese ältere Fantasie ein kleiner Klassiker sein können. Dazu hätte das Drehbuch vier Charaktere mit überzeugend detaillierten Comic-Psychologien gebraucht. Das war den Produzenten nicht wichtig. Somit entlastet das seine Akteure und das Aria von der Last der Charakterisierung.

Freeman spielt einen gerissenen Gentleman, der milchig aussieht und vom Leben geschlagen wird, aber einmal sanft war und wieder sein könnte. Das frühe Glück seiner Figur an den Kartentischen bereitet die Reise des Films in den Urlaub vor. Der Mittelpunkt ist eine Penthouse-Suite ist, die ein Ölfreund für übertrieben halten könnte.

De Niro lächelt heutzutage so selten. Er ist natürlich der knurrende Spaßvogel des Haufens. Es gibt ein paar Momente, in denen er seine Brust aufblähen oder seine Fäuste benutzen kann, wie ein alternder Gangster in einem Möchtegern-Skorsischen Film.

Michael Douglas spielt genau den Typ von Mann, den man von Michael Douglas erwarten würde: Er spielt den privilegierten, charmanten alten Schurken, der Angst vor der Sterblichkeit hat. „Deine Zähne, dein Haar, sogar deine Bräune ist falsch“, knurrt Paddy ihn an.

Last Vegas Trailer

Zwei außergewöhnliche Charaktere

Zwei Schauspieler heben den Film hervor. Einer davon ist Kevin Kline. Seine vergleichende Magerkeit widerlegt die Vorstellung, dass sein Charakter abgenutzt und erschöpft ist; wie Freeman, De Niro und Douglas sieht er so fit für sein Alter aus, dass man dem Drehbuch nur glauben muss, dass er der Verfallenheit erliegt. Dass Kline keine etablierte Persönlichkeit hat, auf die er sich stützen kann, macht seine Arbeit hier noch beeindruckender.

Er spielt den schlauen und agressiven Sam. Zu Beginn bekam er von seiner Frau (Joanna Gleason), die Erlaubnis zum Betrügen ,ein Gummi und eine Pille gegen Erektionsstörungen.

Kline spielt geschickt jede Szene und Zeile unter, dass man Pointen nicht kommen sieht. Er hat eine außergewöhnliche Szene spät im Bild, die ich nicht beschreiben werde, außer zu sagen, dass sie schrecklich geschrieben ist. Sie beginnt widerwärtig und macht dann eine scharfe Rechtskurve in die Lächerlichkeit. Es gibt vielleicht fünf lebende Schauspieler, die einen dazu bringen könnten, es zu glauben, und Kline ist einer von ihnen.

Last Vegas Casino

Die andere Besonderheit ist Mary Steenburgen als unabhängige, von einer Geschäftsfrau gedrehte Lounge-Sängerin Diana. Sie ist die manische Pixie Dream Dame, die den schlummernden jugendlichen Geist in älteren Freier wiedererweckt. Obwohl sie sich nicht sehr altersgemäß benimmt entschuldigt sie sich nicht dafür.

Steenburgen wird in einer Cocktail-Lounge vorgestellt, in der sie selbst singt. Wie Kline ist sie stiehlt sie gerne die Show, scherzt liebevoll mit De Niros erdgebundenem Arbeiterklasse-Typ und Douglas‘ Mr. Moneybags.  Es ist schade, dass „Last Vegas“ Diana nicht mehr Zeit auf dem Bildschirm gelassen hat. Es wäre schön gewesen ein Gefühl für ihre Persönlichkeit zu bekommen. Dennoch sie ist immer noch ein Hit. Man sieht nie eine 60-jährige weibliche Filmheldin, die nicht trotz ihrer Reife, sondern wegen ihr begehrenswert ist.

Es gibt ein paar scharfe alte Kerle, die noch Witze machen. Darunter ist auch ein unbezahlbares Stück mit Rapper 50 Cent als Nachbar der Bande in dem Aria. Es gibt noch viel mehr kitschige oder ungeschickte inszenierte Stücke und ein paar, die an die Demütigung grenzen. Das Bild beginnt aus dem Gedächtnis zu verschwinden, sobald sein letzter Abspann fällt. Und alle Beteiligten sind damit wahrscheinlich einverstanden.

„Last Vegas“ ist eine 90-minütige Kulisse mit ein paar hellen Momenten, mit Schauspielern, die Ihnen gefallen, und dem Aria.