Robbie Williams bekommt seine eigene Show in Las Vegas

Unterhaltung ohne Ende

Las Vegas bietet ihren Gästen unzählige Unterhaltungsmöglichkeiten. Der Name Las Vegas wird in unseren Breiten sofort mit unkonventionellen Hochzeiten verbunden. Kein Wunder, schließlich funktioniert heiraten dort schnell, unkompliziert und bietet den Hochzeitsgästen auch noch viele Möglichkeiten für ein tolles Rahmenprogramm. Ist der größte Tag in Weiß erst einmal vorbei, gehen viele Gäste natürlich gerne in eines der zahlreichen Casinos. Wer gerne spielt, kann manchmal ein wenig abergläubisch sein und hofft so mit seinem Verhalten auf die Unterstützung der Fortuna. Da wird gerne auf die persönliche Lieblingszahl gesetzt oder das eigene Maskottchen in Form einer Münze zum Spieltisch mitgebracht. Manche Casinogänger schwören sogar darauf, dass das Betreten des Casinos durch den Haupteingang dem Spielerfolg nicht förderlich ist und nehmen daher lieber den Hintereingang im Gebäude. Neben der abendlichen Spielwelt bieten sich natürlich die zahlreichen Shopping und Sightseeing-Möglichkeiten für einen Besuch an.

Der Las Vegas Boulevard, auch „Strip“ genannt, ist tatsächlich atemberaubend. Die zahlreichen Revue-, Zauber- und Musikshows in den Casinos sind ein Erlebnis, das man sich bei seinem Besuch keinesfalls entgehen lassen sollte. Wenn alles klappt, wird Robbie Williams ab 2019 einer Reihe legendärer Stars wie Celine Dion, Elvis Presley, Frank Sinatra, Prince, oder Britney Spears gleichtun.

Gelingt der zweite Versuch?

Die USA zu erobern hatte sich der englische Popstar Robbie Williams schon vor mehr als 15 Jahren vorgenommen. Der Zeitpunkt schien im Jahr 2002 günstig. Der europäische Megastar hatte einen fünfjährigen Erfolgslauf sondergleichen hinter sich. Als ehemaliger „Take That“-Star gaben ihm Fans und Kritiker wenig Chancen auf eine Solokarriere, doch er schaffte wider Erwarten den Sprung an die Spitze der Charts. Der Megahit „Angels“ machte ihn zum Superstar, der mühelos die Hitparaden eroberte und die Konzerthallen füllte. Alleine die USA wollten dem Hype rund um Robbie Williams nicht so recht glauben.  

Das sollte das Album „Escapology“ mit der ersten Single „Feel“ ändern. Die letzte Zusammenarbeit mit seinem Bruder im Geiste und Hitlieferanten, dem Songschreiber Guy Chambers, katapultierte ihn zwar in Europa in neue Sphären, doch der Großangriff auf die USA ging in die Hose. Während Robbie Williams in England an drei Tagen jeweils 125.000 Fans nach Knebworth lockte, blieb die Platte in den USA, wie schon seine Werke zuvor, wie Blei in den Regalen der Plattenläden liegen. Da konnte auch Schauspielerin Daryl Hannah nicht helfen, die im Video zu „Feel“ auftrat.

Gegen den Rest der Show-Welt

Nun greift ein gereifter Robbie Williams neuerlich nach den Sternen. Vegas hat schon so manchem Star in Schwierigkeiten wieder auf die Beine geholfen und seiner Karriere zu einem neuen Boost verholfen. Die Stadt, die immer nach neuen Stars hungert kriegt sie am Ende des Tages alle. Nach Britney Spears, Elton John und den Backstreet Boys soll nun der „Robster“ die Touristenmassen begeistern.

Der Startschuss zu „Robbie Williams Live in Las Vegas“ soll im März 2019 stattfinden. Schauplatz ist das Luxus-Hotel Wynn. Vorerst sind nur sechs Termine zwischen dem 6. und 16. März 2019 angesetzt. Das hat der Popstar höchstpersönlich auf seinem Instagram-Profil verkündet. Auf dem Programm stehen nicht nur seine größten Hits, sondern auch einige Swing-Songs, passend zum Auftrittsort.  

Der 44-jährige Sänger, der in seinem Popstar-Leben schon fast alles erreicht hat, schlägt damit ein neues Kapitel in seiner abwechslungsreichen Karriere auf. Werden die ersten Shows in Las Vegas zum Erfolg, kann man durchaus davon ausgehen, dass Robbie Williams seine Konzertserie dauerhaft fortsetzt und so im Jahr 2019 in direkte Konkurrenz zu den Las-Vegas-Neuverpflichtungen Lady Gaga und Aerosmith tritt.