Würfelspiel Craps

 
Würfeln: Craps oder Dices in Las Vegas

Jubel und Geschrei kommen im Casino meist von den Würfeltischen. Meist scharen sich ganze Menschentrauben um einen einzigen Tisch und fiebern dem Ausgang des Würfelns mit. Dabei kann man Geld setzen und gewinnt oder verliert je nachdem, was mit den zwei Würfeln passiert. Beim Casino Craps oder auch Table Craps setzen die Spieler Geld gegen die Bank.

Craps-Begriffe

Der Shooter

  • Ein Spieler darf solange würfeln, bis er einen Point-Wurf verliert.
  • Dabei setzen die meisten Shotter auf "Pass" - also auf den eigenen Sieg.
  • Jedes Casino hat seine eigenen Regelvarianten und Auszahlungsquoten.

Come out roll

Der "come out roll" ist der erste Wurf des Shooters.

Natural

Als "Natural" werden die Würfelsummen 7 und 11 bezeichnet.

Point

Als "Point" bezeichnet man die Würfelsumme 4,5,6,8,9 und 10.

Der Spielverlauf beim Würfelspiel Craps

Wette auf "Pass"

Wettet man auf "Pass" dann gewinnt man, wenn der Shooter bei seinem ersten Wurf (come out roll), entweder einen "Natural" oder einen "Point", also eine Zahl zwischen 4 und 11, würfelt und anschließend das Ergebnis seines "come out rolls" wiederholen kann bevor er eine 7 würfelt. Dieses Ereignis hat eine Wahrscheinlichkeit von 49,29 %. Tritt diese Ereignis ein, bekommt der Spieler seinen Einsatz im Verhältnis 1:1 ausbezahlt.

Beispiel

Ein Spieler setzt 10 Dollar auf PASS. Der Shooter würfelt mit seinem come out roll eine 6. Anschließend würfelt der Shooter eine 5, eine 9 und schließlich nochmal eine 6. Damit hat der Shooter das Ergebnis des "come out rolls" wiederholt ehe er eine 7 gewürfelt hat. Der Spieler gewinnt zu seinen gesetzten 10 Dollar weitere 10 Dollar hinzu.

Wette auf Don't Pass

  • Wettet man auf Don't Pass gewinnt man, wenn der Shooter bei seinem ersten Wurf eine 2 oder 3 würfelt.
  • Man gewinnt, wenn der Shooter es nicht schafft das Ergebnis seines come out rolls zu wiederholen bevor er eine 7 würfelt.
  • Man verliert, wenn "Pass" gewinnt.
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Ereignis eintritt hat eine Wahrscheinlichkeit von 49,30%, was einen Hausvorteil von 1,40% bedeutet.
  • Der Hausvorteil besteht, weil es bei einer 12 des Shooters beim ersten Wurf ein sogenanntes "Stand Off" gibt.

Stand Off

  • Ein Stand Off ist ein Unentschieden, bei dem der Spieler weder gewinnt noch verliert und einfach seinen Einsatz zurück bekommt.
  • Das ist der Fall, wenn man auf "Don't Pass" wettet und der Shooter mit seinem Ersten Wurf eine 12 würfelt.
  • In manchen Casinos gilt das auch bei einer 2. Diese Regel ist aber von Nachteil für den Spieler.

Odds Bets - Die Zusatzwetten

Wettet man auf PASS und der Shooter würfelt einen Point (4,5,6,8,9,10), hat man die Möglichkeit eine Zusatzwette abzuschließen, die sogenannte Odds Bet. Diese Odds Bets haben eine Gewinnwahrscheinlichkeit von 50%. Es gibt dabei also keinen Hausvorteil. Die Odds Bet darf bis zu doppelt so hoch sein wie der ursprüngliche Einsatz. Man setzt dabei auf das Ergebnis des folgenden Wurfes. Dabei bekommt man von der Bank folgende Quoten:

  • Für eine 4 oder 10 bekommt man das doppelte seines Einsatzes als Gewinn (z.B. 20 Dollar plus 10 Dollar Einsatz). Die Wahrscheinlichkeit hierfür beträgt 33%.
  • Für eine 5 oder 9 bekommt man eine Auszahlungsquote von 3:2 (z.B. 15 Dollar plus einen 10 Dollar Einsatz). Hier beträgt die Wahrscheinlichkeit 40%.
  • Für eine 6 oder 8 ist die Auszahlungsquote 6:5 (z.B. 12,50 Dollar plus einen 10 Dollar Einsatz). Die Wahrscheinlichkeit ist ca. 45%.

Odds auf Don't Pass

  • Wenn man eine Wette auf Don't Pass abgeschlossen hat und der Shooter einen Point gewüfelt hat, darf man ebenfalls eine Odds Bet tätigen.
  • Hier richtet sich der Einsatz nach dem möglichen Gewinn.
  • Man darf höchstens soviel setzen, dass der Gewinn maximal das doppelte des Einsatzes beträgt.
  • Bei einer 4 oder 10 ist die Quote 50% und man darf maximal das 4fache seines Orignaleinsatzes bringen.
  • Bei einer 5 oder 9 ist die Quote knapp 67% und es ist das 3fache der ursprünglichen Wette erlaubt.
  • Bei einer 6 oder 8 beträgt die Quote 5:6 und man darf als Maximum seinen 2,4-fachen Originaleinsatz bringen.

Come

  • Wetten auf Come oder Don't come ist vom Prinzip her wie eine Wette auf Pass oder Don't Pass.
  • Während eine Pass-Wette nur vor dem ersten Wurf eines Shooters abgegeben werden kann, ist eine Come-Wette immer möglich.
  • Dabei gewinnt der Spieler, wenn der Shooter eine 7 oder 11 würftelt.
  • Außerdem, wenn der Shooter einen Point (den sogenannten come-Point) würfelt, den er vor seiner nächsten 7 wiederholt.

Don't Come

  • Auf "don't come" kann man jederzeit wetten.
  • Man gewinnt, wenn der nächste Wurf des Shooters eine 2 oder 3 ist.
  • Außerdem, wenn der Shooter einen Point würfelt und eine 7 bevor er diesen Point wiederholen kann.

One roll bets - Proposition Bets

  • Bei One-Roll-Bets wettet man, dass eine bestimmte Augenzahl gewürfelt wird.
  • Diese Wetten sind sehr zum Nachteil des Spielers. Die Quoten sind wie folgt:
  • 2 oder 12 (Crap): Auszahlung 30:1, Wahrscheinlichkeit 1/36, Bankvorteil 13,9%
  • 3 oder 11 (Eleven): Auszahlung 15:1, Wahrscheinlichkeit 1/18, Bankvorteil: 11,1%
  • Seven (7): Auszahlung 4:1, Wahrscheinlichkeit 1/6, Bankvorteil: 16:7%
  • Any crap (2,3 oder 12): Auszahlung 7:1, Wahrscheinlichkeit 1/9, Bankvorteil 11,1%
  • Field (2,3,4,9,10,11 oder 12: Auszahlung 1:1, Bankvorteil 5,6%

Place bets

  • Bei einer Place Bet wettet man darauf, dass eine bestimmte Augenzahl vor der nächsten 7 gewürfelt wird.
  • Hier sind die Quoten folgende:
  • 4 oder 10: Auszahlung 9:5, Wahrscheinlichkeit 1/3, Bankvorteil 6,67%
  • 5 oder NINE: Auszahlung 7:5, Wahrscheinlichkeit 2/5, Bankvorteil 4,00%
  • SIX oder 8: Auszahlung 7:6, Wahrscheinlichkeit 5/11, Bankvorteil 1,52%